image_pdfimage_print

Anfangen

Verkehrter Name Alle denken sich ihren Namen (Vornamen oder Nachnamen) verkehrt und überlegen, was das Wort bedeuten könnte. Beispiel:Martin » Nitram: ein Gas, das mich beim Einatmen 10 Jahre in die Vergangenheit versetzt. Marktplatz Folgende Einleitung soll gegeben werden: Stellen Sie sich vor, sie befinden sich auf dem Marktplatz in einer fremden Stadt unter lauter … Read more

Religionsunterricht in der Schule

Auf dem Jakobsweg in Spanien

Religionsunterricht in der Schule In den österreichischen Schulen gibt es den Religionsunterricht aufgrund des Konkordates – einem Vertrag zwischen der Kirche (Vatikan, Papst) und dem Staat –, der Verfassung der Republik Österreich und dem Schulunterrichtsgesetz (SchUG). In diesem Gesetz ist Religion als Pflichtgegenstand im Ausmaß von zwei Wochenstunden für die meisten Schularten festgelegt. Grundsätzlich haben … Read more

Web 2.0

Das Web 2.0 (Web zwei-Punkt-Null)  ist das Mitmach-Web. Die BenutzerInnen des Web sind gleichzeitig ErstellerInnen von Inhalten (Prosumer), unterstützt von interaktiven Anwendungen. Die Contenterstellung ist nicht mehr nur Sache von großen Zenralen Unternehmen. Die Kommunikation ist nicht einseitig vom Content-Ersteller/der Content-Erstellerin zu den Usern. Die Prosumer vernetzen sich zusätzlich mit Hilfe sozialer Anwendungen. Kollaboratives Arbeiten … Read more

Webquests — kein Geheimnis

Webquests (quest – Suche) sind komplexe, computergestützte Lehr-Lern-Zusammenstellungen im Internet, die das handlungsorientierte und selbstgesteuerte, teilweise auch autonome Lernen fördern. Die SchülerInnen erhalten nach einer Einführung in ein (reales) Problem Aufgabenstellungen, die sie mit Hilfe von Informationsquellen vornehmlich, aber nicht nur aus dem Internet bearbeiten. Ein Webquest besteht aus einem klar definierten methodischem Gerüst (Webquest-Dokument), … Read more

Prezi — eine Alternative zu PP

Prezi ist ein etwas anderes Präsentationstool und unterscheidet sich wesentlich von Powerpoint & Co. Prezi-Präsentationen beanspruchen, nicht nur funktionell, sondern auch ansprechend schön zu sein. Hier einige Beispiele, die auch inhaltlich für LehrerInnen interessant sind: Corporate Storytelling: frame by frame on Prezi http://prezi.com/x-darf4jbvpt/corporate-storytelling-frame-by-frame/ Web 2.0 in the classroom on Prezi http://prezi.com/obqzirjhtf-q/web-20-in-the-classroom/ Changing the Rules of … Read more

Domainrecht

 www. example.  com Label der 3. Ebene   Label der 2. Ebene, Second-Level-Domain Label der 1. Ebene, Top-Level-Domain (TLD) office.  example.  com  Sub-Domain Label der 2. Ebene, Second-Level-Domain Label der 1. Ebene, Top-Level-Domain (TLD)   [Fully Qualified Domain Name (FQDN): Zu einer FQDN gehört auch noch das Root-Label nach dem Top-Level-Label. Es wird jedoch üblicherweise … Read more

Urheberrecht

Im World Wide Web werden Informationen in verschiedenen Formaten (Text, Bild, Ton, Video, Computerprogramme, Computeranimationen) dargeboten. Die rasche Erfassung und Verbreitung dieser Informationen sind für das rasante Wachstum des World Wide Webs (WWW) verantwortlich. Leider werden diese Informationen von Personen im WWW veröffentlicht, die für diese Werke keine Rechte besitzen — weder das Urheber- noch … Read more

E-Commerce, M-Commerce

E-Commerce (electronic commerce) ist der Überbegriff für elektronisch durchgeführte Transaktionen, wie sie z. B. bei Online-Bestellungen, elektronisch ausgestellten Angeboten und Ausschreibungen gemacht werden. M-Commerce (mobile commerce) meint Transaktionen per Smartphone, wie sie beispielsweise beim Buchen von Parkscheinen, beim Zigarettenkauf, beim Kauf von Handywertkarten, Zugkarten und beim Bezahlen am Snack-Automaten anfallen. Alle diese Transaktionen können bequemer … Read more