4CHLW

image_pdfimage_print

Woche 01: Montag 16. 3. 2020

Lebe dein Leben, sei glücklich und lache, denn es gibt Menschen, die ohne dein Lachen nicht Leben können.

https://www.spruch-des-tages.org/

Den Einstieg in diese neue Phase von Schule wollen wir sanft machen:

  1. Drucke, wenn möglich, den Text “Segensgebet für unsere Erde” aus.
  2. Besuche in Deinem Ort, sofern vorhanden, den Kalvarienberg, Kreuzweg im Freien oder ein Wegkreuz. Schau Dir die Stationen an und mache mit dem Smartphone einige Fotos. Lies den Text (wenn kein Ausdruck möglich, dann am Smartphone). [Spazieren im Freien allein ist laut Bundeskanzler-Rede vom Sonntag erlaubt.]
  3. Wieder zu Hause lade ein Foto bei unterricht.leo-ertl.space / RELIGION / Hochladen von Arbeiten hoch (die Anmeldedaten fürs Hochladen hast Du bereits erhalten). Unter Beschreibung gib an, wo das Foto gemacht wurde, was drauf ist.

Segensgebet für unsere Erde

Allmächtiger Gott, der du in der Weite des Alls gegenwärtig bist und im kleinsten deiner Geschöpfe, der du alles, was existiert, mit deiner Zärtlichkeit umschließt; gieße uns die Kraft deiner Liebe ein, damit wir das Leben und die Schönheit hüten. Überflute uns mit Frieden, damit wir als Brüder und Schwestern leben und niemandem schaden. Gott der Armen, hilf uns, die Verlassenen und Vergessenen dieser Erde, die so wertvoll sind in deinen Augen zu retten. Heile unser Leben, damit wir Beschützer der Welt sind und nicht Räuber, damit wir Schönheit säen und nicht Verseuchung und Zerstörung. Rühre die Herzen derer an, die nur Gewinn suchen auf Kosten der Armen und der Erde. Lehre uns, den Wert von allen Dingen zu entdecken und voll Bewunderung zu betrachten; zu erkennen, dass wir zutiefst verbunden sind mit allen Geschöpfen auf unserem Weg zu deinem unendlichen Licht. Danke, dass du alle Tage bei uns bist. Ermutige uns bitte in unserem Kampf für Gerechtigkeit, Liebe und Frieden.

https://bistum-augsburg.de/Seelsorge-in-den-Generationen/Maennerseelsorge/Materialien/Kreuzwegandachten

Download des Gebets als Worddokument

  • Ich denke, dass wir in der jetzigen Situation die Kraft der Liebe besonders brauchen, um das Gefühl für die Schönheit des Lebens nicht zu verlieren und mit unseren Mitmenschen (jetzt fast nur Eltern, Geschwister) gut auszukommen. Denn nicht in die Schule zu müssen, ist nur am Anfang verlockend schön, die vielen Einschränkungen werden von uns viel verlangen.
  • Die Situation von Jetzt kann uns auch helfen, Menschen irgendwo in der Welt besser zu verstehen, die grundsätzlich und schon lange in ähnlichen Situationen leben müssen.
  • Ein Weiteres können und müssen wir lernen: ein Leben, durchaus in Schönheit, das nicht auf Kosten der Erde und der Armen ist.

Woche 01: Mittwoch 18. 3. 2020 (Stunde vom 2. 3.)

Als Mann und Frau geschaffen

Da es sich um eine Nachholstunde handelt, nur eine ganz kleine Aufgabe. Sie ist eine Einleitung zum Kapitel “Als Mann und Frau geschaffen”: das berühmte Gedicht von Erich Fried über die Liebe. Nur einige Mal lesen und nachdenken …

Was es ist

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Erich Fried

  • Kopiere den Text “Was es ist” in ein Worddokument und schreibe nur für Dich (keine Abgabe) Deine Gedanken zu den einzelnen Aussagen:
    z. B. Wann, warum sagt jemand, es (die Liebe) ist Unsinn? Unglück, Schmerz, Aussichtslosigkeit, Lächerlichkeit, Leichtsinnigkeit, Unmöglichkeit?
    Überlege: Was meint das wiederholte “Es ist was es ist …”?
  • Überlege für Dich, ob Du eigene Erfahrungen mit dem im Gedicht Angesprochenen hast.

Woche 02: Montag 23. 3. 2020

Reife Liebe

Info: Falls Du Dein Buch nicht zur Verfügung hast, kannst Du es hier verwenden (Reli4you anklicken!).
  • Lade das Worddokument FU_liebe.docx herunter, lies es sorgfältig durch und mache die geforderten Ergänzungen.
  • Lade es bis Freitag 27. 3. wieder hoch.

Woche 03: Montag 30. 3. 2020

  • Besuche die Website von Susanne Niemeyer (Autorin, Journalistin, Gläubige, Kreative, Nichtfade …) Freudenwort und denke über ihre Fragen zur gegenwärtigen Zeit nach. Schreibe zu mehreren Deine Antwort unten als Kommentar.
    (Wenn Du nichts willst, dass der Kommentar öffentlich geschaltet wird, mach am Ende des Textes einen Hinweis.)
    Schön wäre es aber schon, wenn Deine MitschülerInnen und andere Deine Meinungen lesen können.
  • Für die Karwoche und Ostern werde ich im Laufe der Woche noch eine Anregung online stellen für Dich (keine Sorge, keine Aufgabe).

Wie es nach Ostern weitergehen wird, lässt sich noch nicht sagen. Wenn ich die Medien und Äusserungen von PolitikerInnen verfolge, tippe ich eher, wir werden wohl noch nicht in die Schule gehen.

7 Gedanken zu „4CHLW“

  1. Was hast Du im Kühlschrank? – Gemüse, Käse, Milch, keinen Alkohol (der Gedanke, mit einem Viertel am Abend leicht wegzudämmern, um die unendlich vielen Beiträge in den Medien zur Krise verschwimmen zu lassen, ist schon da).
    Wovon träumst Du? – Wieder mit Bekannten und FreundInnen zusammen zu sein, zu tratschen über die Probleme, die einem so wichtig sind (jetzt aber ganz klein geworden sind).
    Wenn Du 50 Euro übrig hättest … – Caritas, Arche Noah
    An wen würdest Du gerne einen Brief schreiben? – An Donald Trump (stellvertretend für alle PolitikerInnen und WirtschaftsbossInen): Schaut, wie zerbrechlich diese Welt ist, schon nach wenigen Wochen Einschränkungen steuert die Weltwirtschaft in eine Krise, können Bauern ihr Gemüse nicht ernten (weil die Billig-Sklaven nicht kommen dürfen), gibt es bald manches nicht zu kaufen (weil es z. B. ausschließlich in China erzeugt wird und nicht geliefert werden kann) … Schaut, wie sich jetzt die ganzen Mängel und Versäumnisse des Systems zeigen, an dem ihr festhalten wollt bis zum Weltuntergang.

    Antworten
    • Wovon träumst du? – Ich träume davon, dass das Virus bekämpft ist, es den Menschen wieder allen gut geht und ich den Sommer draußen mit meinen Freunden ganz schön verbringen kann.
      An wen würdest du gerne einen Brief schreiben?- An alle Krankenhäuser und Ihnen ein großes „Dankeschön“ ausrichten.
      Was brauchst du? – Familie, Freunde, Gesundheit, Geduld, …
      Was hast du im Kühlschrank? – Wurst, Milch, Käse, Joghurt, Butter, Schokolade…
      Was kannst du auf einmal ohne schlechtes Gewissen tun ? – Ganz viel fernsehen!
      Was ist gerade dein Lieblingsort? – Garten/Mein Zimmer
      Sie können es gerne veröffentlichen.

      Antworten
  2. Was hast du im Kühlschrank? – Milch, Apfelsaft, Käse, Joghurt, Aufstriche, Butter, Essiggurkerl,…
    Was macht Gott? – Ich glaub, dass er gerade zuschaut, weil er die Krankheit auch nicht stoppen kann, aber wenn man ihn braucht schickt er seine Schutzengerl, die einem helfen oder er hilft selber.
    Was ist gerade dein Lieblingsort? – Die Hängematte im Garten bei Sonnenschein.
    Wer bist du, wenn alles um dich herum so still ist? – Eine kleine Tanzmaus, ich mach einfach laut Musik an und tanz durchs Haus. 😊
    Was kannst du auf einmal ohne schlechtes Gewissen tun? – Die Jogginghose den ganzen Tag anhaben.
    An wen würdest du gerne einen Brief schreiben? – An meine 2 Freundinnen vom Praktikum, die in Tirol wohnen.
    Was machst du, wenn das Toilettenpapier tatsächlich eines Tages alle ist? – ich würde Taschentücher benutzen und wenn die auch aus wären, würde ich mir glaub ich eine Podusche kaufen.

    Antworten
  3. Wer sind gerade deine Helden? – Die großen Helden in dieser Zeit sind auf jeden Fall die, die sich stetig um unser Wohl kümmern. Nicht nur die Mitarbeiter in den Supermärkten und das Gesundheitspersonal, auch Postboten und Krankenpfleger müssen rund um die Uhr arbeiten und werden deshalb oft vergessen.
    Wovon träumst du? – Mit meiner ganzen Familie und Freunden zu sein
    Was kannst du auf einmal ohne schlechtes Gewissen tun? – Entspannen (ohne einen ständigen Leistungsdruck zu haben)
    Was ist gerade dein Lieblingsort? – Mein Bett
    Was hast du im Kühlschrank? – Viel zu viel, was eigentlich in den Mengen nicht notwendig ist
    Wenn du 50 Euro übrig hättest, wem würdest du sie geben? – sozialen Organisationen in Italien

    Antworten
  4. An wen würdest du gerne eine Brief schreiben – an alle Menschen, die trotz der jetzigen Lage nicht zuhause bleiben sondern Partys machen, sich mit Freunden treffen und ihre Großeltern besuchen. BLEIBT ZUHAUSE – Ihr schadet nicht nur euch sondern auch Anderen (z.B. euren Großeltern)
    Was brauchst du? – Jetzt, wenn ich meine Freunde nicht treffen kann, merke ich erst wie sehr ich sie brauche. Als wir uns regelmäßig treffen konnten, war es für mich eine Selbstverständlichkeit. Jetzt weiß ich es wieder viel mehr zu schätzen, wenn ich meine Freunde wieder treffen könnte (auch mit ihnen telefonieren schätze ich nun wieder mehr)
    Wovon träumst du? – Wieder aus gehen zu können. Neue Menschen kennenzulernen und Freunde und Familie wieder sehen zu können.
    Wie schmeckt Quarantäne? – Vor allem nach Schokolade. Schokolade ist ein “Glücklichmacher” der mir in dieser Zeit sehr hilft.

    Antworten
  5. Was ist gerade dein Lieblingsort? – Mein Garten
    Was brauchst du? – Meine Familie, Freunde und meinen Freund, mir fehlt der Kontakt zu gewissen Menschen sehr
    Wovon träumst du? – Ich schlafe in letzter Zeit sehr schlecht und träume daher auch keine schönen Dingen, jedoch kann ich mich an meine Träume nicht wirklich erinnern, dass ich sie beschreiben könnte
    An wen würdest du gerne einen Brief schreiben? – An meinen Freund
    Wer bist du, wenn alles um dich herum so still ist? – schwer zu sagen, ich bin dann selber sehr leise und denke dadurch viel zu viel nach

    Antworten
  6. Wer sind gerade deine Helden? Alle Ärzte, Pfleger, Verkäufer, Postboten, teilweise auch die Politiker – einfach alle die dazu beitragen, den Menschen zu helfen. Aber nicht nur die Helfer sind meine Helden, auch die Menschen die gerade um Ihr Leben kämpfen und Ihre Familien und Freunde, die gerade eine sehr schwere Zeit durchmachen.
    Was ist gerade dein Lieblingsort? Entweder auf der Hollywood-Schaukel im Garten oder einfach irgendwo draußen in der Natur.
    An wen würdest du gerne einen Brief schreiben? An alle meine Helden/Heldinnen.
    Wovon träumst du? Ich träume davon, dass es bald ein Medikament gegen die Krankheit gibt und dass dann wieder ein wenig Normalität einkehrt. Ich träume davon, meine Freunde wieder treffen zu können, fort zu gehen und einfach neues zu erleben. Ich träume davon, dass wir nicht einfach so weitermachen wie vor der Krise, sondern dazulernen. Zum Beispiel beim Thema Umwelt, Handel,…
    Hast du etwas Neues an dir entdeckt? Ja, irgendwie schon. Man hat einfach mehr Zeit nachzudenken in der Quarantäne und lernt so manche Sachen über sich selbst, oder versteht etwas, was man vorher nicht verstanden hat.
    Was kannst du auf einmal ohne schlechtes Gewissen tun? Ich muss endlich keine Jeans anziehen 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Es gibt zwei Möglichkeiten, die digitalen Religonsbücher zu nutzen:

  1. Auf digi4school.at mit einem Zugang (Zugang muss man einmal anlegen, zum Freischalten eines Buches braucht man das Pickerl, das am Buch klebt) oder als anonymer Benutzer/anonyme Benutzerin
  2. Auf https://www.scook.at/produkte?name=religion (reli4you anklicken)